Borchard empfiehlt:

Welche Arten von Garagentoren gibt es

Garagentorarten unterscheiden sich nicht nur durch ihre Optik. Je nach Design des gewählten Tores, nehmen Sie erheblichen Einfluss auf die optische Gestaltung und Einfügung Ihrer Garage in das gesamte Erscheinungsbild Ihres Hauses. Die Wahl des Garagentors geht allerdings weit über die optische Gestaltung hinaus. Die Art des Garagentors hat immer auch Einfluss auf Einbruchsicherheit, Komfort beim Öffnen, Teilöffnen oder Schließen und auf die Möglichkeit, eine Schlupftür oder Fenster zu integrieren.

Foto: Sektionaltor

Borchard aus Lengede: Wir empfehlen, bevor Sie ein Garagentor kaufen, sich ein wenig über die Unterschiede in der Garagentortechnik zu informieren. Grundsätzlich lassen sich folgende fünf Designarten unterscheiden, die je nach den baulichen Gegebenheiten spezifische Vorteile bieten und meist auch als Garagentor elektrisch zu haben sind:

  • Flügeltor (ein- oder zweiflügelig)
  • Rolltor (rollt nach oben oder seitlich ein)
  • Sektionaltor (öffnet seitlich oder nach oben)
  • Deckenlauftor (läuft platzsparend entlang der Garagendecke)
  • Schwingtor (schwingt nach vorne und oben auf)

Flügeltor – lässt sich optisch gut gestalten

Borchard weiter: „Das ein- oder zweiflügelige Tor benötigt zwar zum Öffnen ein wenig Platz vor der Garage, kann sich aber optisch sehr gut und attraktiv in ein Gebäudeensemble einfügen. Es löst den typischen „Garagencharakter“ optisch auf. Das Flügeltor kann manuell, aber auch als Garagentor mit Antrieb ausgeführt werden.“

Foto: Rolltor

Sektionaltor, Rolltor und Deckenlauftor im Vergleich

Borchard aus Lengede: „Die Garagentorarten Sektionaltor, Rolltor und Deckenlauftor zeichnen sich durch ähnliche Designtechniken aus. Rolltore setzen sich aus relativ schmalen senkrechten oder waagerechten Elementen zusammen. Beim Öffnen werden die Elemente seitlich an der Garagenwand oder oben unter der Garagendecke zu einer Rolle aufgerollt. Die fast gleiche Technik kommt bei Sektionaltoren zum Tragen. Der Unterschied zum Rolltor besteht in der Höhe der Elemente, die in diesem Fall den einzelnen Sektionen entsprechen. Beim Öffnen des Tors sind die einzelnen Sektionen zu hoch zum Aufrollen, sie werden deshalb im Falle senkrechter Elemente seitlich an der Garagenwand oder im Falle waagerechter Sektionen an der Garagendecke entlanggeführt. Große Garagentore als Sektionaltore ermöglichen den Einbau einer Schlupftür und Fenster für gewünschten Lichteinfall.“

Borchard fügt hinzu: „Während Rolltore zum Aufrollen an der Garagenwand oder unter der Garagendecke Platz benötigen, werden das Deckenlauftor oder das Sektionaltor platzsparend dicht unterhalb der Decke ohne Aufrollen entlanggeführt. Es empfiehlt sich daher besonders bei Garagen mit baulich engen Verhältnissen. Obige Tore werden in der Regel als elektrische Garagentore angeboten, also als Garagentore mit Antrieb, die sich meist auch mit Fernbedienung steuern lassen. Die oben vorgestellten Torarten haben den Vorteil, dass sie bei starker Nässe in der Garage, beispielsweise durch Schneematsch, eine Teilöffnung zur guten Durchlüftung der Garage zulassen.“

Foto: Schwingtor

Das Garagentor als Schwingtor - geringstmöglicher technischer Aufwand

Borchard mit Sitz in Lengede, nahe Braunschweig, Salzgitter und Hildesheim: Das herkömmliche Garagentor als Schwingtor besteht aus einem einzigen Türblatt, das in einem Rahmen aufgehängt ist. Es schwingt beim Öffnen ein wenig nach außen und wird nach oben unter die Garagendecke geführt. Zur Unterstützung der Handbetätigung dienen zwei Schraubenfedern, die sich beim Schließen des Tores spannen und beim Öffnen die Handkraft unterstützen. Große Schwingtore ermöglichen ebenfalls den Einbau einer Schlupftüre oder den Einbau von Fenstern.“

Das elektrische Garagentor ist komfortabel und bietet natürlichen Einbruchschutz

Borchard aus Lengede: „Das Garagentor mit elektrischem Antrieb ist komfortabel, weil es mit einem kleinen Handsender per Fernbedienung betätigt werden kann. Außerdem bieten die Tore besseren Schutz vor Einbruch, weil sie sich nach einem eventuellen Aufbrechen des Verschlussmechanismus nicht einfach aufschieben lassen. Ein Garagentor kaufen können Sie bequem bei uns auf unserer Plattform oder bei den Onlineshops der Hersteller.“

Borchard mit Sitz in Lengede, nahe Braunschweig, Salzgitter und Hildesheim, ist Ihr Fachmann rund um das Thema Garagentore. Wir stehen Ihnen als erfahrener Partner gern mit Rat und Tat zur Seite. Und wenn Sie Ideen und Inspiration benötigen, sind Sie bei uns auch an der richtigen Stelle.

Kommen Sie zu uns nach Lengede wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Sie haben Fragen zu Garagentoren?
Kontaktieren Sie uns für eine kompetente Beratung unter: 

✆ +49 (0) 5121 - 76 05 0 | ✉ zentrale@ch-borchard.de

Das könnte Sie auch interessieren!